Fleuve Saint-Laurent – Québec

Québec ist einen Besuch wert! Wie schon so oft parkten wir kostenfrei und gingen den Boulevard Champlain am Wasser entlang ins „Vieux Québec“, das sich in „Haute-Ville“ und „Basse-Ville“ aufteilt. Geschmiedete Pferde säumten den Weg. Im Quartier du Petit Champlain waren alte Steinhäuser, enge Gassen, kleine Geschäfte, Cafés und Menschen aus vielen Nationen zu sehen. Direkt zu Beginn konnte Werner wieder einige moderne Plastiken fotografieren. Wir schlenderten durch die Altstadt, stärkten uns im Restaurant und stiegen die Treppen hoch in die Oberstadt. (Auf die Benutzung der Seilbahn verzichteten wir, Bewegung ist ja wichtig.;-) ) Weiter ging es zum Château Frontenac auf die Terrasse Dufferin (aus Holzbohlen). Von dieser einen halben Kilometer langen Promenade hatten wir einen herrlichen Blick auf den St.- Lorenz-Strom. Das Wetter war wechselhaft. Direkt am Anfang traten Straßenkünstler auf, denen wir ein wenig zuschauten. Ein Mexikaner und später eine Gruppe von vier Akrobaten brachten das Publikum zum Lachen und Staunen. Während die eine Gruppe noch auftrat, machten sich die nächsten Künstler schon fertig und es ging nahtlos weiter.
Weiter ging es hinauf zur „Citadelle“, einer vielzackigen Festung (1820-50), die noch heute von der kanadischen Armee genutzt wird. Wir mussten viele Treppen steigen und ich fragte mich schon, wofür das wohl gut sein soll. Aber der Ausblick bei herrlichem Sonnenschein war der Lohn und wie überall in Kanada, gab es genügend Platz auf der Wiese für die vielen Besucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*