Cape Canaveral

Am 28.11.15 verließen wir St. Augustine und fuhren in Richtung Süden; Cape Canaveral war unser Ziel. Unser Campground „Manatee Hammock“ lag in Titusville direkt an der Indian River Lagune. Hier legten wir zwei faule Tage ein, lasen, gingen ans Wasser und arbeiteten am Blog. Im Indian River sahen wir Delfine und aus dem Wasser springende Fische, die Werner zu gerne fotografiert hätte. Aber er hatte kein Glück, der richtige Moment war immer zu schnell vorbei.

Am Platz liefen Squirrel auf den Bäumen umher und kleine Reptilien huschten den Stamm hinauf. Ein besonderes Bild bot sich, als ein Reptil seine Kehle aufblähte, die leuchtend rot schimmerte. – So locken diese Tiere die Weibchen an. – Dies konnte Werner mit der Kamera festhalten. 🙂

Am dritten Tag stand das „John F. Kennedy Space Center“ (KSC) auf dem Plan, das nur 15 km vom Campground entfernt lag. Hier starteten die Apollo-Flüge und später die Space Shuttles. Bei den hohen Eintrittspreisen und Parkgebühren nutzten wir den ganzen Tag und waren schon recht früh vor Ort. Nach der Sicherheitskontrolle landeten wir direkt im „Rocket Garden“, der uns sehr imponierte. Bei einer Rundfahrt sahen wir die Raketen- und Space-Shuttle-Abschussrampen, das „Launch Control Center“, das Vehicle Assembly Building“ und den „Crawler Transporter“. Auf zwei Schotterspuren fährt der „Crawler Transporter“ die fertig montierten Raketen zur Abschussrampe. Der Transporter ist so groß, dass man im ersten Moment nicht erkennen kann, dass dies ein Fahrzeug ist. 😉
Die Busfahrerin hielt an den wichtigen Stellen an, aber aussteigen durften wir nicht. Schade, dass Werner durch die Scheiben fotografieren musste, was für jeden Fotografen ein Alptraum ist. 😉

Lange hielten wir uns im Apollo/Saturn V Center auf, in dem eine Saturn-V-Rakete zu sehen ist und informierten uns ausgiebig. Die gesamte Technik ist schon faszinierend. 🙂 Filme und ein kleines Theaterstück lockerten den Besuch des KSC immer wieder auf. Die Halle, in der das Space Shuttle Atlantis zu sehen war, entdeckten wir leider etwas spät. Aber im Schnelldurchgang konnten wir auch hier noch viel entdecken und die ein oder andere Frage wurde beantwortet. z.B. Wie schliefen die Astronauten etc….

Die Ausstellung bot uns einen faszinierenden Eindruck in die Raumfahrt und weckte in uns Erinnerungen an die erste Mondlandung, die wir am Bildschirm verfolgten. Die Kapsel aus nächster Nähe zu sehen und den Mondstein zu berühren, den ein Astronaut vom Mond mit brachte, waren für uns ein Erlebnis. 🙂 🙂 🙂

Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass sich der Visitor Complex durch Eintrittsgelder finanziert und nicht vom Staat bezuschusst werden muss.

 

Ein Gedanke zu „Cape Canaveral

  1. Hallo Andrea + Werner,
    tolle Bilder, da wäre ich auch gerne mal gewesen. Wie fühlt sich so ein Stein vom Mond an? Das muss toll gewesen sein.
    Für uns heißt es ab morgen: on the road again
    Wir fliegen zunächst nach Rio de Janeiro.
    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*