Summertime in New Zealand

Am 13. Januar 2019 landeten wir wieder in Auckland und holten einen Tag später unser Wohnmobil ein wenig beschädigt im Hafen ab. 😳

Nun konnten wir ein zweites Mal durch Neuseeland reisen und Gegenden erkunden, die wir zuvor nicht gesehen hatten. Diese drei wunderbaren Monate sind jetzt (5.4.19) fast vorbei. Daher wird es höchste Zeit für einen Rückblick mit den besonderen Eindrücken dieser zweiten Tour. 🚍

Die vielen Erlebnisse und das oft fehlende WLAN führten dazu, dass wir es nicht geschafft haben mit unseren Berichten am Ball zu bleiben. 🤨 Aber wir können sagen, dass wir Land und Leute immer besser kennengelernt haben. 😎

Uns ging es nicht darum noch einmal zu den Highlights der ersten Tour zu fahren. Nein, wir wollten ein wenig abseits der viel befahrenen Strecken das andere Neuseeland sehen. 🇳🇿Es ist uns gelungen und wir haben dabei mit vielen Kiwis (Neuseeländern) gesprochen. 🥝Während im Januar (Sommerferien) die Familien mit Kindern unterwegs sind, beginnt für alle anderen die Reisezeit im Februar. 🚐🚐🚐

Es ließ sich aber nicht vermeiden, dass wir hin und wieder die selben Orte besuchten und manchmal auf dem selben Stellplatz standen. Auch fuhren wir zu einigen Nationalparks, die bei Touristen sehr beliebt und daher recht bevölkert sind – auch das ließ sich nicht vermeiden. So z.B. Aoraki/Mount Cook National Park und Lake Tekapo. 🚶‍♀️🚶‍♂️🚶‍♀️🚶‍♂️🚶‍♀️🚶‍♂️

Die zweite Tour unterschied sich völlig von der ersten, denn wir hatten die „wichtigen“ Highlights fast alle gesehen. Wir hatten viel Zeit und nahmen sie uns auch, verweilten länger an manchen Orten, spielten abends ein Spiel und lasen regelmäßig.

Über unsere besonderen Erlebnisse werden wir in den nächsten Tagen berichten. 

3 thoughts on “Summertime in New Zealand

  1. Na ihr beiden!

    Ich lese von euch sehr gerne. So ein bisschen Andrea & Werner im Postfach ist schon etwas sehr schönes.

    Warum ich jetzt schreibe liegt an deinem letzten Absatz Andrea:

    „…Wir hatten viel Zeit und nahmen sie uns auch, verweilten länger an manchen Orten, spielten abends ein Spiel und lasen regelmäßig…“

    Genau das hat mir gefallen. Dazu die schönen Bilder. – Auch die Fotos von Werner beim Malen lässt erahnen dass ihr es euch gut gehen lasst. – Bitte weiter so!!!

    Ich wünsche euch ab und an ganz viel WLAN freie Zeit und freue mich auf die neuen Zeilen & Foto`s von euch.

    Lasst es euch gut gehen.
    Euer Stephan

    PS. Ihr wisst sicher, dass man in der Fremde eine BierRangListe erstellen muß?! 😉

    1. Kia Ora, lieber Stephan!
      An der BierRangListe arbeite ich noch. Es ist aber nicht leicht bei dem vielfältigen Angebot der Kiwis. Hier bekommst du natürlich auch einige deutsche Biersorten, die allerdings nicht in unserem Einkaufswagen landen.

      Liebe Grüße
      Werner

    2. Hi Stephan,

      das war eine Freude heute Morgen, als Werner sagte: „Dein Bruder hat geschrieben.“
      Das hast du richtig schön geschrieben und ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Ich hätte nie gedacht, dass wir einmal so herrliche lange Touren unternehmen werden.
      Die Natur ist einfach grandios, wenn man sie so lässt, wie sie ist.

      Nun ist die Zeit bei den Kiwis fast vorbei und wir freuen uns auf die Kinder und Enkel. Da werden wir schon ein wenig vermisst. 😉

      Lass es dir auch gut gehen!

      Liebe Grüße
      Dein Schwesterherz Andrea 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*