Parc Natural de l´Albufera

Im Gegensatz zu unserer langen Reise in die USA, wo wir kaum etwas vom Geschehen in Deutschland mitbekommen haben, halten wir uns hier auf dem Laufenden. Wir lesen von dem Anschlag in Hanau, was uns sehr betroffen macht. Was können wir persönlich machen, um das zu verhindern?

Nachdem wir uns einige Gedanken gemacht hatten, ging die Fahrt weiter zum Parc Natural de     l´Albufera. Durch Zufall parkten wir genau dort, wo einige Spanier eine Bootsfahrt auf der Lagune anboten. Ein kurzes Überlegen und schon fanden wir uns gemeinsam mit einer spanischen Großfamilie auf einem Boot wieder. Der Bootsführer erzählte viel von der Geschichte der Lagune (Araber), vom Reisanbau und vom Fischen. Ich konnte den Inhalt nur bruchstückhaft verstehen….
Es wehte kein Lüftchen – das Wasser war spiegelglatt. Ein paar Kormorane auf Pfählen, viele Enten im Wasser, Möwen und Flamingos in der Luft. So viele Flamingos am Himmel haben wir noch nie gesehen. 🙂

Als wir nach El Palmer fuhren, waren Werners Fahrkünste wieder gefordert. Schmale Gassen im Ort und auf den folgenden landwirtschaftlichen Wegen wurde es auch eng. Wenn man das immer schon vorher wüsste! Auf den Feldern gab es einiges zu beobachten: Die Reisfelder wurden mit speziellen Traktoren und Geräten geglättet. Die Felder waren nass und gewöhnliche Traktoren wären stecken geblieben. Zahlreiche Fischreiher und Möwen flogen immer wieder auf und landeten wieder auf dem Feld oder im Wasser. Ein schönes Bild! Bei dem frischen Wind picknickten wir im Wohnmobil und fuhren danach über die Berge nach Murcia. Die Fahrt vorbei an Oliven- und Mandelbäumen gefiel uns sehr gut. Leider gab es keine Haltebuchten, um die Aussicht in Ruhe zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*