San Diego

Mitten in den Bergen von San Diego County ⛰ liegt der Platz „Woods Valley Kampground and RV Park“. Viele Bäume stehen dort, es geht eine kleine Brise und nachts sinken die Temperaturen unter 20°, herrlich! Aber es ist sehr staubig, alles wird morgens und abends bewässert und es stehen „Fire Hoses“, wohin man auch sieht. Das wird seine Gründe haben! Wir genießen diese Pause in der Abgeschiedenheit. 🙂

Die einstündige Fahrt nach San Diego verging wie im Flug. Blumen und Bäume blühten, wunderschön! 🌼Am RV-Platz an der Mission Bay angekommen holte Werner die Stühle heraus und der Urlaub 😉 konnte beginnen – wir fühlten uns wie am Mittelmeer. 😎
Allein im Mission Bay Park, der in den 1950er Jahren angelegten Freizeitanlage, kann man sich tagelang aufhalten, ohne alles gesehen zu haben. Wir fuhren am späten Nachmittag mit unseren Rädern an der Bay entlang zum Strand. Familien mit Kindern, Jogger, Radfahrer, Hundebesitzer – alle waren nach Feierabend unterwegs, eine tolle Stimmung!🚴🚶🏻👨‍👩‍👧

An der belebten Strandpromenade saß ein junger Mann in seinem Vorgarten im Whirlpool. Lässig trank er seinen Whiskey und unterhielt sich mit Passanten – man kannte sich. In anderen Orten Amerikas – unvorstellbar!😉

An den nächsten zwei Tagen fuhren wir mit dem Bus in die Stadt, ein kurzer Zeitraum für eine Metropole mit 1,3 Mio. Einwohnern! Wir schlenderten durch die „Old Town“, die Wiege Kaliforniens. Mexikanische Restaurants und Souvenirläden sind hier reichlich vorhanden. Wir ließen es uns in einem Latin – America Restaurant schmecken, sehr lecker! 😀 Einige historische Gebäude, so wie die Casa de Estudillo, erinnern an das Leben im 19. Jahrhundert. Unglaublich heiß war es in der Mittagszeit, ☀️ ☀️☀️so dass wir uns gerne im Schatten aufhielten.
Die Westfield Horton Plaza war unser nächstes Ziel, der moderne Bau interessierte uns. Dieses Einkaufsparadies mit über 140 Fachgeschäften ist mehr als ein Einkaufszentrum. 😉Stundenlang kann man sich hier aufhalten und einkaufen, essen, Schach spielen – sogar ein Klavier steht für alle bereit und wurde auch gespielt, als wir dort waren. 🎹 Die sechs ineinander verschachtelten Etagen sind zum Teil offen, keine Kunst bei 300 Sonnentagen im Jahr und jährlichen Durchschnittstemperaturen um 21° C. ☀️ Ganz gegen unsere Gewohnheit ließen wir uns im Schuhgeschäft beraten und verließen mit zwei Paar gesunden Schuhen den Laden. 👟👞

Am zweiten Tag zog es uns in den Hafen. 🚢 Ein Flugzeugträger, noch 1991 im Krieg eingesetzt, wirkte abschreckend auf uns. Die in der Nähe stehende 7,5 m hohe „Kiss-Statue“ diente vielen Touristen als Fotomotiv. 📷 Auch das Bob Hope Memorial zog unsere Aufmerksamkeit auf sich und machte uns nachdenklich. 🤔

Der Spaziergang am Meer führte uns weiter ins Seaport Village, ein schöner Platz um sich zu stärken! ☕️ Dann ging es an Luxusyachten vorbei, wo wir eine Dortmunderin trafen, die von Palm Springs nach San Diego umgezogen war. Im Sommer in der Hitze immer im Haus zu bleiben war doch nicht so ihr Fall…

In der Abendsonne entdeckten wir auf den Fassaden der modernen Hotelbauten (Hyatt und Marriott) interessante Spiegelungen. 🌇 Das gefiel uns und beschäftigte uns eine Weile. Ein älteres Hotel in der Nähe wirkte dagegen einfach langweilig. 🏢 Bei Einbruch der Dunkelheit kamen wir im Glaslamp Quarter an, genau zum richtigen Zeitpunkt! Gerade gingen die gasbetriebenen Straßenlampen nach und nach an und die neonilluminierten Fassaden leuchteten uns in diesem hippen Ausgehviertel entgegen. 😀 Wir genossen die Atmosphäre und hielten die Eindrücke mit der Kamera fest. 📷

Am nächsten Tag zog es uns an die Küste. 🌊 Bei herrlichem Sonnenschein hatten wir an der Steilküste einen traumhaften Blick auf das Meer. Die Häuser hier oben waren ganz schön gefährdet, denn die Küste geht schonungslos zurück. 😳
Unten am Cobblestone Beach war eine Schulklasse unterwegs und erforschte das Leben in den Tide Pools. Ein Junge kam auf uns zu und zeigte uns stolz einen kleinen Lobster in seinem Eimer. Und schon kamen wieder Erinnerungen an Klassenfahrten auf. 😀😀😀

Auf der Suche nach einem Parkplatz stießen wir in La Jolla auf die „Scripps Institution of Oceanography, University of California, San Diego“. 🌊🌊🌊Hier machten wir einen ausgiebigen Spaziergang am Strand und wurden überraschend nass. 💧Das Wasser ging weit ins Meer zurück, kam aber schnell wieder – viel näher als wir dachten. Hier war es richtig flach, ideal für Familien mit Kindern!
Nun steuerten wir den Highway No. 1 und Los Angeles an. Was werden wir in diesem riesigen Stadtgebiet anschauen und wo werden wir schlafen? Einfach spannend! 😀

2 Gedanken zu „San Diego

  1. Jetzt hier bei 3 Grad in Mülheim an der Ruhr.
    Vor einer halben Stunde aus dem Job zurück (00:15 h MEZ), freue ich mich bei einem kühlen blonden aus dem Norden (die andere bessere und viel schönere Blonde aus dem Norden kommt ja erst morgen), über eure Email liebe Andrea & Werner.
    Also lasse ich mich hier kurz nieder und freue mich mit euch auf eure Welt… hmm… nö, Amerikareise mit euren Eindrücken & gefühlvollen Erlebnissen.
    Ein bisschen fahre ich ja mit, weil ich ja dabei bin… Etwas verzögert. Aber in diesem Fall gefällt s mir, dass ich den Weg nicht vorgebe sondern mich mitziehen lasse.

    Macht weiter so, mir gefällt es sehr!

    Herzliche und ganz liebe Grüße aus dem Ruhrpott.

    Euer Stephan

    PS. Kauft nicht nur Gesundes. Ihr seid ja in den USA… 😉

    1. Lieber Stephan, das ist ja cool! Wir habe gerade von dir gesprochen. Wir stehen zur Zeit etwas abseits von der Küste in den Bergen und arbeiten am Blog. Ja an den Job und an das Feierabendbier denke ich noch gerne zurück. War eine tolle Zeit! Aber jetzt genießen wir unsere Amerikareise in vollen Zügen. Wir sind hierhergekommen um das Land kennenzulernen und unsere Vorurteile abzulegen. Es ist und bleibt spannend und wir freuen uns täglich auf das Neue. Lass dich weiter mitziehen. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen.

      Liebe Grüße
      Werner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*