Los Angeles II

Am Abend fuhren wir wieder ans Meer zum Dockweiler RV Park am Playa del Rey. Von hier aus wollten wir am nächsten Tag eine Radtour unternehmen. Der Platz lag in der Nähe des Flughafens – das wussten wir. Dass in 6,5 Minuten 10 Flugzeuge (kleine und große) zu sehen und zu hören waren – das wussten wir nicht. 🛬🛫 So ist es im Großraum Los Angeles. 😉 Zugegeben, die größeren Maschinen hörten wir wirklich laut, die kleineren waren weiter weg. 🛩✈️Geschlafen haben wir trotzdem sehr gut. 😴 Das Frühstück in der herrlichen Luft und in der Wärme genießen wir mit Blick aufs Meer! 😀😀

Das schon einmal vorweg: Es wurde ein traumhafter Tag! 😎 Radfahren macht einfach Spaß und wir konnten auf dem South Bay Bicycle Trail die meiste Zeit auf Radwegen fahren. 🚴 Das erste Highlight war am Hafen Marina del Rey: Fisherman´s Village. Nette bunte Holzhäuser, Schiffe im Wasser und ein Seehund, der sich auf dem Steg in der Sonne räkelte. 🚢 Zwei Green Herons, Snowy Egrets, Pelikane, Kormorane – einfach toll! 😋 Auch im Wasser entdeckten wir einen Seehund. Es war richtig heiß, aber wir tranken uns trotzdem einen Kaffee und aßen eine Kleinigkeit. 😉
Das nächste Highlight dieser Tour war der Venice Beach, ein Bereich der Lebenskünstler, Musiker, Skateboardfahrer und Straßenartisten. 🎸 Matratzenlager unter dem Schild: No camping! Uns hätte schon interessiert, ob hier wirklich niemand am Strand schlief. 🤔 Wir beobachteten die Skateboardfahrer. Alle Achtung, welche Sprünge uns da geboten wurden! 😳

Auf ging es zum Muscle Beach: Hier zeigten die Sportler ihr Können. 🏋 Auf langen und kurzen Bändern balancieren und andere Kunststücke vollbringen, sich an hohen Ringen entlanghangeln! Da konnten wir nur staunen. 💪
Den krönenden Abschluss bildete der Santa Monica Pier: Ein Pier mit Riesenrad und Achterbahn, Musikern, Akrobaten und Anglern, einfach cool!  🎡  🎢Auf dem belebten Pier herrschte eine tolle Stimmung. Die legendäre Route 66, die wir noch fahren werden, beginnt hier auf dem Pier. Wir hörten dem Gitarrenspieler in der Abendstimmung zu; die Kamera kam auf diesem Pier leider nicht zum Einsatz, da der zweite aufgeladene Akku im Wohnmobil lag. 😣 Ausgerechnet an diesem Abend bot uns der Himmel ein Schauspiel, das wir so noch nicht gesehen hatten…
In der Abenddämmerung fuhren wir die Strecke (16 km) recht flott zurück. 🚴

In Malibu beginnt die Küste des Ballungsraumes Los Angeles. Der Küstenort liegt nicht weit von den Filmstudios entfernt und ist ein bevorzugter Wohnort für Leinwandstars. Schon von der Straße aus sahen wir, dass die Häuser hier sehr individuell gebaut wurden. Aber es war nicht einfach einen Strandzugang zu finden. Die Häuser stehen lückenlos nebeneinander, kein Meer zu sehen! 😳
Nach einiger Zeit entdeckten wir das Schild „Public Beach Access“, parkten an der Straße und wanderten zum Strand, der wie ein Privatstrand wirkte. Kaum jemand war zu sehen am Strand der Reichen. 🤑Die Bewohner der schönen Stelzenhäuser schienen unterwegs zu sein. Waren es vielleicht Zweithäuser? Es machte Spaß sich die verschiedenen Luxusdomizile anzusehen. Hier hatten sich die Besitzer verwirklicht, so unterschiedlich waren die luxeriösen Strandhäuser. Unser Traumhaus war ein moderner weißer Bau mit Swimmingpool. 😉

Auch am Pier machten wir Halt und tranken einen Kaffee. Das Lokal warb mit ökologischen Produkten, was sich im Preis deutlich niederschlug. 😉 Wir konnten einige Wellenreiter am Surfrider Beach beobachten, die die hohen Wellen am späten Nachmittag nutzen. Ein schönes Bild! 🏄
Das waren viele Eindrücke in der kurzen Zeit und doch haben wir nur einen Bruchteil von Los Angeles gesehen.

Auf dem Weg nach Santa Barbara hielten wir selbstverständlich beim Sonnenuntergang an und entdeckten Wohnmobile in Strandnähe. 🌅 Einfach toll! Hier am Thornhill Broom Beach checkten wir ein, machten ein Lagerfeuer und hörten uns das Meeresrauschen an. Schöner kann es gar nicht sein! 🌊 🌊Berge und Strand in unmittelbarer Nähe. Begeistert nahm ich das Meeresrauschen auf und schickte es unseren Kindern. 😉 Am nächsten Morgen frühstückten wir direkt am Wasser, traumhaft. Werner hatte schon Sorge, dass ich mich von diesem schönen Platz nicht trennen kann. 😉

Auf dem Weg nach Santa Barbara fuhren wir an riesigen Erdbeerfeldern vorbei.  🍓🍓🍓 An einem Stand kauften wir die großen süßen Früchte und erfuhren, dass von Mitte Januar bis Anfang Juli geerntet wird. Die Fahrt an der Küste entlang ist einfach traumhaft! In Santa Barbara angekommen essen wir leckere Erdbeeren am Strand und beobachten Pelikane, Möwen und Seehunde, so kann man es aushalten! 😎 Hier ist es richtig heiß und wir sind froh, dass wir Sonnencreme 50+ mitgenommen haben. Der Pier in diesem Ort hat wieder etwas ganz Besonderes: Es stehen Häuser auf dem Pier und Werner ist wieder sehr damit beschäftigt, alles zu fotografieren. Ich beobachte die Wellenreiter in der Brandung.  🏄 Auf dem Weg zum Auto sehen wir eine Skulptur mit Delfinen, die uns an Werners Logo für meine Schule erinnert. 🐬🐬 Die nächste Nacht verbringen wir wieder im State Park, Kalifornien hat zum Glück ein dichtes Netz von State Parks an der Küste. 😀

Nachts hörten wir die laute Brandung und am nächsten Morgen war alles im Nebel verschluckt. 🌫Am Strand sahen wir Ölklumpen, die Muscheln und Steine enthielten und irgendwann muss ich hineingetreten sein. Gar nicht so leicht zu entfernen, dieses Öl! 😁Eine Überraschung erlebten wir am Ende unseres Spaziergangs: Eine Gruppe von Hobbymalern malte „En plein air“ Ölbilder und Aquarelle unter der Anleitung des Malers Thomas Van Stein. 🎨 Werner juckte es in den Fingern, aber irgendwie gelingt es uns nicht das Malen und Reisen unter einen Hut zu bekommen. Zu schnell haben wir schon das nächste Ziel vor Augen. 🤔
Nach diesem schönen Vormittag im Nebel verließen wir die Küste mit dem Ziel Death Valley. 😀😀😀

2 Gedanken zu „Los Angeles II

  1. Liebe Andrea und lieber Werner,
    blauen Himmel haben wir hier auch, aber nur 3 Grad. Euch geht es ja nach wie vor gut und eure Erlebnisse lesen sich wie ein Roman. Toll, was ihr alles erlebt.
    Gestern war LLL Treffen im Ali Baba. Da Uschi zurzeit in Schweden ist, war ich die einzige aus Stodo mit 4 Lauerholzern. Es war sehr lustig und unterhaltsam. Wir hatten auch ohne Schule nette Themen. Das nächste Treffen ist am 27. Juli, da rechnen wir mit dir.
    Hinner und ich wollen nächste Woche für ein paar Tage nach Sylt fahren. Mal sehen, ob alle Kinder gesund und munter sind. Hinner geht zurzeit mit Michel spazieren, weil Claudia kränkelt, ich habe gleich Einsatz bei Mats (Magen-Darm) und Jonas (Bindehautentzündung). Das Schöne ist, dass sich die Kleinen freuen, wenn wir kommen.
    Euch weiterhin so schöne Eindrücke und Erlebnisse und viele liebeGrüße
    Hinner und Ingelore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*