New York V

Es gibt eine Reihe von Kombi-Karten und Pässen, mit denen man in New York Eintrittsgelder sparen kann. Für uns kamen sie nicht in Frage, denn wer will schon mehrere Highlights an einem Tag besuchen oder besucht Museen, die er gar nicht sehen möchte, nur weil sie im Pass enthalten sind? 😉 Beim Stöbern im Internet fanden wir dann doch eine Karte, die für uns wie geschaffen war: Rock- MoMA. Wir wollten beides am selben Tag ansehen, denn wir hatten noch viel vor….

Obwohl wir an diesem Tag relativ (!) früh dran waren, lief uns die Zeit davon und wir entschieden uns, das MoMA erst am nächsten Tag zu besuchen und stattdessen einen Blick in den Fotoladen „B&H Photo“ zu werfen. Von diesem Fotoladen, der aber leider geschlossen war, hatten Merula und Peter uns berichtet. Es ist ein jüdischer Laden und daher am Samstag geschlossen.

Also ging es ab zum Times Square! Ein kleiner Chat mit Tobi, denn wir hatten hier gerade Wifi. 😉 Wir kamen am Macy´s, dem größten Kaufhaus der Welt vorbei. Unglaublich, was hier los war! Gefühlt waren hier Menschen aller Nationen unterwegs. 😉 Werner wollte sich das Kaufhaus gerne ansehen und wir warfen einen Blick in die Eingangshalle.  Mich zog es in diesem Moment nicht hinein. Schade, im Nachhinein hätte es mich doch interessiert!

An der Kreuzung Broadway und Seventh Avenue wurde es schlagartig  hell. Am Times Square angekommen wurden wir mit Reizen überflutet und wussten nicht, was wir zuerst anschauen sollten. Natürlich war die Straße am Samstag Nachmittag voller Menschen! Die Reklametafeln zeigten laufend andere Werbespots wie im Fernsehen und das alles in grellen Farben… Lange Schlangen bildeten sich beim vergünstigten Kauf von Theaterkarten – beim nächsten New York- Besuch sind wir auch dabei. 😉

Nun war das Rockefeller Center nicht mehr weit. Nach einer kleinen Stärkung im Chinarestaurant machten wir uns auf die Suche nach dem Eingang. Das Rockefeller Center besteht jedoch aus 21 Hochhäusern und so mussten wir uns wieder durchfragen. Zur Aussichtsplattform „Top of the Rock“ im 70. Stockwerk des „General Electric Buildings“ (259 m hoch!, der 13.größte Wolkenkratzer in NYC) wollten wir gehen/fahren und den Blick auf New York genießen. Wir waren nicht die einzigen….Alles ist hier durchorganisiert, wer zu lange im Gang steht, wird aufgefordert weiter zu gehen. Wahrscheinlich geht es bei den Menschenmengen nicht anders…
Draußen wurden wir auf den bevorstehenden Winter eingestimmt: Auf der Eislaufbahn des Rockefeller Centers tummelten sich schon die Schlittschuhläufer. Es fehlte nur noch „Rudolph the Red Nosed Rendeer“. 😉

Als unser Zeitfenster in der Anzeigetafel erschien, stellten wir uns an, unterzogen uns der Sicherheitsprüfung und fuhren mit dem Fahrstuhl blitzschnell nach oben. Lichteffekte erhöhten die Spannung. 😉 Von den Wartezeiten muss ich hier nicht berichten, die verstehen sich von selbst, besonders am Wochenende.

Drei mal konnten wir die Aussicht auf New York genießen, immer wieder ging es eine Treppe höher. Das wussten wir leider nicht, der Blick wurde immer besser – einfach genial.
🙂 Zum Schluss war es für eine gute Aufnahme zu dunkel – Stative waren nicht erlaubt. Es war sehr kalt, trotzdem waren wir ziemlich lange oben. 😉

Auf dem Rückweg kamen wir wieder am Times Square vorbei, der am Abend noch greller leuchtet. Erstaunlicherweise beeindruckte er uns weniger als vorher – der Anfangszauber war vorbei. 😉
Dass wir an diesem Abend erschöpft früh ins Bett fielen, wen wundert es? – Der Besuch einer Großstadt ist anstrengend, leise ist es hier nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*